Beinahe eingeschneit!

„Weißt du was, Hannes?“ fragte mich Annegret letzte Woche.
Nö. Was soll ich denn wissen?

„Wir müssen bis zum Jahresende noch ein bisschen Urlaub verbraten. Wir hauen übers Wochenende ab und fahren nach Nümbrecht.“

O, herrlich! Da bin ich doch so gerne, besonders auf meinem Spezialsessel!

Pc030595

Am Mittwoch lässt Annegret noch schnell Winterreifen montieren und ´ne neue Batterie einsetzen. Die alte schwächelt schon. Wir hatten übrigens sogar schon zum 1. Advent etwas Schnee am Rhein und frostige Temperaturen. Und Nümbrecht liegt immerhin 350 Meter hoch. Dort ist meistens etwas mehr Winter.

Wenn ihr meine alten Briefe noch nicht alle gelesen habt, dann solltet ihr das nachholen. Von Nümbrecht habe ich schon öfters erzählt. Das findet ihr in meinem Blog unter „Ein merkwürdiger Geburtstag“ und noch viel weiter zurück „Zwischendurch-Urläubchen“.

Also, am Freitag landen wir in unserer Wohnung und müssen mal erst die Heizung anschmeißen. Es ist saukalt. „Komm“, sagt Annegret, „wir fahren mal eben zur Oma und gehen dort ´ne Runde durch den Wald. Wenn wir dann wiederkommen, ist es schon wärmer hier.“

Draußen ist es sehr, sehr frostig. Vom Rumschnuffeln habe ich einen richtigen Eisbart bekommen.

Pc030589

„Ich werde niemals begreifen“, sagt Annegret, „wie man im Schnee bei minus 8 Grad ein paar Hasenfüße vom Vortag riechen kann!“

Pcko040599

Und ich werde niemals begreifen, wie man so nasentaub sein und stinkende Hasenfüße nicht riechen kann!

Am Abend muss ich meinen Sessel mal wieder richtig auskosten.

Pc030591
Pc030592

Ach, tut das gut!

Am Samstagvormittag gehen wir lange raus. Es ist so schön mit all dem frischen Schnee.

K040596

Ich lasse mir ja kein Geräusch und keinen Geruch entgehen.

K040609

K040598
K040608

Annegret singt immerfort leise vor sich hin: „Let it snow, let it snow, let it snow!“
Das hätte sie mal besser nicht getan! Aber noch sind wir ahnungslos.

Am Nachmittag fahren wir beide nochmal zu meiner Oma, weil Annegret ihr viele Bilder zeigen will. Darüber wird es dunkel. Als wir aufbrechen wollen, trauen wir unseren Augen nicht: Es hat volle Pulle angefangen zu schneien. Mindestens 10 Zentimeter in kurzer Zeit. Das gibt eine schneegestöberige Fahrt bis Nümbrecht. Kaum ein Auto ist unterwegs.

Als wir spät nochmal rausgehen, schneit´s immer noch. „Hätte ich doch bloß nicht das Lied gesungen!“ jammert Annegret. „Jetzt muss ich singen: Stop the snow, stop the snow, stop the snow!“

 

Sonntagmorgen.

Dieser Sessel ist eine einzige Wohltat! Ich mag überhaupt nicht aufstehen.

Pc050625

Als Annegret auftaucht, geht ihr erster Blick nach draußen: „Es schneibt!“ sagt sie.

Pc050628

„Komm, guck dir das mal an! Das hat wohl die ganze Nacht durchgeschneit!“

Okay, da muss ich mich doch mal aufraffen und nachsehen.

Pc050630

O je. Tatsächlich. Wildes Flockengewirbel draußen.

Pc050627

Wir müssen auf jeden Fall und trotzdem raus. Meinetwegen!

Pc050645
Pc050649

Obwohl ich mich zwischendurch immer schüttele, bin ich ständig voll geschneit. Deswegen kehren wir auch bald zurück.

Am Mittag sagt Annegret: „Ich muss jetzt mal zum Auto gehen. Vielleicht finde ich es schon nicht mehr. Und einen Zollstock muss ich mitnehmen.“

Als sie zurückkommt, sagt sie, dass sie gar nicht mehr erkennen kann, was vorne und hinten ist.

Pc050635
Pc050639

„Es sind schon 22 Zentimeter!“

Pc050668

Und jetzt? Erstmal ein Nickerchen. Zunächst im Sessel, zur Abwechslung auch mal auf meinem Nerzbett.

Pc050632

Es ist unglaublich! Jetzt haben wir ein ganzes Wochenende Zeit um rauszugehen, da macht uns der Winter zu schaffen! Ich langweile mich zu Tode und habe einen Haufen arbeitsloser Pfoten am Leibe!

Pc050633

Irgendwann packt es uns aber doch, obwohl es ohne Unterbrechung weiter schneit. Manches sieht sogar ganz wunderschön aus:

Pc050640
Pc050651

„O,“ sagt Annegret, „sieh dir die Bank an! Hier ruhen sich die Schneeflocken aus!“

Pc050641

Wir kämpfen uns weiter voran.

Pc050646
Pc050654
Pc050652

Viel höher darf der Schnee jetzt nicht sein, sonst reichen meine langen Beine nicht mehr.

Pc060706

Auch Annegrets Stiefel werden zu kurz. Deswegen beenden wir nach einer Stunde unser Draußensein. Es ist einfach zu anstrengend. Außerdem schneit es nach wie vor vie verrückt.

Pc050660

Zum Glück rutsche ich nicht so schnell bei Schnee. Ich habe nämlich den Super-Grip!

Pc050655

Was allerdings bei mir ein bisschen blöd ist: Es bilden sich beim Laufen immer solche lästigen Schneeklößchen an den Pfoten.

Pc050653

Die knabbere ich dann drinnen ab.

Pc050661

Und danach geht´s wieder auf den Sessel. 

Pc050663

 

Montagmorgen.

Gestern Abend hat es nach 26 Stunden Dauergeschnei endlich aufgehört. Nach unserer Morgenrunde meint Annegret: „Jetzt muss ich erstmal unser Auto freilegen.“ Nach mehr als einer halben Stunde kommt sie nass geschwitzt zurück. „Uff“, sagt sie, „als ich alles mit großer Mühe runtergeschoben hatte, ging keine Autotüre mehr auf. Da habe ich mir beim erstbesten Geschäft ´ne Schneeschaufel geliehen.“

Kaum hat sie mir das erzählt und guckt zum Auto runter, jault sie auf: „Das darf nicht wahr sein! Jetzt spuckt mir dieser hundsgemeine Schneefräser alles wieder drauf!“

Pc060669

Sah aber nur so aus von oben. Es war ein guter Meter dazwischen.

Weil inzwischen die Straßen wieder einigermaßen befahrbar sind, besuchen wir nochmal kurz meine Oma. Sie hatte schon ganz viel Schnee zur Seite getürmt, damit wir parken können.

Pc060670

Aber alles andere ist total pickepacke doll und voll beschneit.

Pc060672
Pc060674

Am Nachmittag müssen wir leider wieder zurück. Aber vorher gibt´s noch ´ne schöne Abschlussrunde draußen. Davon hat Annegret allerlei Fotos gemacht.

Pc060687Pc060688Pc060684Pc060686Pc060701

„Hannes, weißt du, was das jetzt für ein Weg ist?“ werde ich gefragt.

Pc060678

„Das ist der Deutsche-Michel-Weg! Sieh dir diese Zipfelmützen an!“

Pc060680
Pc060681
Pc060693
Pc060694

Aber mich interessieren ganz andere Dinge.

Pc060689
Pc060690
Pc060691
Pc060702

Beim Weiterstapfen fängt Annegret an zu summen: „Walking in a winter wonderland.“

Pc060704

Hier seht ihr, dass das stimmt:

Pc060700Pc060701Pc060696Pc060699Pc060697
Pc060705Pc060707Pc060714Pc060712

 

So, inzwischen ist Montagabend und bin ich wieder auf meinem Alltagsbett angekommen, denn ganz eingeschneit waren wir ja nicht. Nur beinahe.

Pc060587

 

Jetzt wünsche ich euch noch eine schöne Adventszeit.

Habt ihr auch einen Kalender?

Pc060590

Ich ja!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.